..

Ernst Happelstadion

Auftraggeber: Magistrat der Stadt Wien
Wr. Stadthallen Betriebs- und VeranstaltungsgmbH.

Ausführungszeitraum:  Februar bis August 2007

Baubeschreibung
Im Zuge der Generalsanierung des Ernst-Happel-Stadions wurden die gesamten Rahmenflächen, Stiegenwangen, sowie Untersichten  der  Stufenanlagen des 3. Ranges saniert.

Der Auftrag umfasste im Groben die Untersuchung der gesamten Flächen auf Betonschäden und eine entsprechende Klein-flächensanierung der festgestellten Schäden. Im Anschluss an die Sanierungsarbeiten wurden sämtliche Flächen beschichtet.

Die Untergrundvorbereitung erfolgte mittels Hochdruckwasserstrahlen.
Das anschließende Beschichtungssystem wurde so gewählt, dass trotz eines entsprechenden Schutzes der Betonflächen die ursprüngliche Struktur (Bretterschalung) der Flächen und somit die typische Charakteristik des Stadions weitestgehend erhalten werden konnte.

Aufgrund der Art und des Umfangs der Leistungen mussten sämtliche Leistungen mit Hubarbeitsbühnen ausgeführt werden. Es waren gleichzeitig bis zu 10 Arbeitsbühnen mit Höhen zwischen 16 m und 43 m im Einsatz.

Zur Qualitätssicherung wurden nach dem Wasserstrahlen ständig die Abreissfestigkeiten des Betons, sowie die Haftzugswerte des aufgebrachten Beschichtungssystems geprüft. Zusätzlich wurden laufend die Karbonatisierungstiefen des Betons kontrolliert. 

 

______________________________________________________

H. Junger Bauges.m.b.H.
Trautenfelserstraße 76, A-8952 Irdning
Tel. +43 (0)3682/22114
Fax +43 (0)3682/22114-28

> office(!at)junger.at